„Brennpunkt Nahost“

Armbruster_r

Jörg Armbruster liest aus seinem Buch „Brennpunkt Nahost – Die Zerstörung Syriens und das Versagen des Westens“ und nimmt Stellung zur aktuellen Situation.

Artikel aus der GNZ vom 15.11.2014

Artikel aus dem GT vom 15.11.2014

Jörg Armbruster liest aus seinem Buch „Brennpunkt Nahost – Die Zerstörung Syriens und das Versagen des Westens“ und nimmt Stellung zur aktuellen Situation. Die Lage in Nahost spitzt sich zu, es droht ein Flächenbrand mit weltweiten politischen und wirtschaftlichen Auswirkungen. Der Aufstand der Syrer ist zum arabisch-iranischen Stellvertreterkrieg des Nahen Ostens geworden, und Israels Atomstreit mit dem Iran ist an einem gefährlichen Punkt angelangt. Länder wie Ägypten und Tunesien stehen am Scheideweg, während Syrien sich in einem blutigen Bürgerkrieg befindet. Jörg Armbruster zeigt, mit welchen Konsequenzen wir zu rechnen haben, wenn die Situation in Nahost endgültig eskaliert.
Do, 13.11.2014 19:30 Uhr
Eine Veranstaltung von Amnesty International Gelnhausen und der Brentano Buchhandlung Gelnhausen im Rahmen der Volkshochschule Main-Kinzig-Kreis
Jörg Armbruster
war bis Ende 2012 langjähriger Studioleiter in Kairo und Korrespondent der ARD für den Nahen und Mittleren Osten. Einige Jahre moderierte er den ARD-Weltspiegel. An Karfreitag 2013 wurde er in Aleppo durch einen Heckenschützen schwer verletzt. Im Oktober 2013 wurde ihm der „Preis für die Freiheit und Zukunft der Medien“ verliehen, mit dem investigative Journalisten und ihre Förderer von der Sparkasse Leipzig ausgezeichnet werden. Ebenfalls Ende Oktober erhielt er den renommierten ‚Hanns-Joachim-Friedrichs-Preis‘, eine der höchsten Auszeichnungen für Fernsehjournalismus. Für verschiedene Medien arbeitet er weiterhin an politischen Analysen über die Entwicklungen im Nahen Osten. 2011 erschien sein Buch „Der arabische Frühling. Als die islamische Jugend begann, die Welt zu verändern.“

18. Januar 2019